Der Mainstream der Musik

Musik hat sich immer wieder verändert. Ständig kommen neue Musikstile hinzu und prägen ein Genre. Heute zeichnet sich die zeitgenössische Musik in erster Linie durch die Vermischung verschiedener Musikstile aus. Die Grenzen zwischen einzelnen Musikrichtungen sind fließend geworden und sie können kaum noch eindeutig voneinander unterschieden werden. Die Musik von heute hat einen eignen Mainstream geschaffen.

Die Musik in den Charts

Hört man in die aktuellen Charts hinein, kann man erkennen, dass sich die Musik in den letzten Jahrzehnten stark gewandelt hat. Das ist an und für sich nichts Neues, doch heute geschieht dieser Wandel in der Musik viel rascher. Am auffälligsten ist dieser Trend in den amerikanischen Country-Charts zu beobachten. Die traditionelle Countrymusik hat sich aus den US-Charts allmählich verabschiedet. Stattdessen dominieren in diesem Musikgenre heute Hip-Hop, Rap und Rockmusik. Die Veränderungen sind so stark, dass es mittlerweile sogar eigene Plattformen zur Erhaltung der echten Countrymusik gibt. Früher wurde Countrymusik von Gitarren, Banjos und der Pedal-Steel-Guitar geprägt. Heute sind diese Instrumenten durch E-Gitarren und schrille Synthesizerklänge abgelöst.

Aber auch in der europäischen Musik kann man einen Trend zur Veränderung in der Musik des Mainstreams erkennen. Traditionelle Volksmusik wird in vielen Songs mit rockigen Elementen versehen und in der Schlagerszene versuchen Sängerinnen und Sänger, das Flair von Popstars zu verbreiten. Der musikalische Mainstream bewegt sich abseits der ideellen Musik und ist zu einem Mittel geworden, gigantische Gewinne zu erzielen.

Musik als Hintergrundgeräusch

Durch den Einsatz von Handys, Laptops und iPods ist Musik heute zu einer Geräuschkulisse geworden. Musik muss ständig verfügbar sein und dient weniger der Unterhaltung als vielmehr der sanften Berieselung während anderer Tätigkeiten. Ob beim Autofahren, bei der Arbeit oder im Haushalt – Musik wird nur noch selten bewusst wahrgenommen.

Trotzdem glänzen viele Musikstars heute durch zahlreiche Auftritte auf Live-Bühnen und besonders im Fernsehen. Diese Stars sind es auch, die den Mainstream in der wahrnehmbaren Musik kreieren. Durch ihre Lieder sprechen sie die Emotionen von Menschen an oder veranlassen die Zuhörer zum Nachdenken. Hip-Hop und Rapmusik beherbergen eine Vielzahl an durchaus interessanten Texten und Inhalten. Diese Musik wirkt oft sozialkritisch und spricht vor allem die jüngere Generation an.

Der Mainstream in der Musik hebt sich also deutlich von der Hintergrundmusik ab. Der Grund dafür liegt aber auch in dem Umstand, dass viele Stars des Mainstreams von der Musikindustrie gemacht werden. Die großen Majorlabels in den USA beherrschen den Weltmarkt in der Musik und sie diktieren auch, was gerade in ist. Musiker, die bei einem Majorlabel unter Vertrag stehen, sind in ihrer künstlerischen Freiheit deshalb oft eingeschränkt. Manche Stars haben sich aus diesem Grund von ihrem Vertrag mit Warner Bros Music oder Sony getrennt, obwohl sie dadurch mit enormen finanziellen Einbußen zu rechnen hatten.

Auch der musikalische Mainstream unterliegt heute noch einem Wandel. Immer wieder werden neue Musikstile erfunden oder resultieren aus einer Vermischung verschiedener Genres, deren Verbindung einst undenkbar war. Das ist durchaus positiv zu betrachten, denn dadurch wird die Kreativität in der Musik gefördert und gefordert.

Im Gegensatz zum Mainstream existieren verschiedene Musikgenres heute nur noch am Rande. Doch auch diese Musikrichtungen haben ihre Fans und deren Zahl erreicht die Millionengrenze. Heute gibt es zudem eine Reihe von Musiklabels, die Musik aus ideellen Gründen verbreiten und weniger Wert auf Umsatz und Profit legen. Diese Indielabels dienen oft als Sprungbrett für junge Musiker und Sänger, um später vielleicht einmal Teil des Mainstreams zu werden.